top of page

Kakao-Zeremonie

Aktualisiert: 5. Feb.


Das neue Jahr hat doch erst gerade angefangen und schon steckst Du wieder in Deinem Alltag fest und weisst nicht so recht, wo Dir der Kopf steht. Dann habe ich genau das Richtige für Dich, für eine Mini-Auszeit vom Alltag oder wenn man einfach gerade nicht mehr weiter weiss.


DIE KAKAO-ZEREMONIE.


Hast Du schon einmal eine Kakao-Zeremonie (mit)gemacht?


Kakao hilft Dir dabei, verschiedene Gefühle und Gedanken zu ordnen: Innehalten, sich verbinden oder neue Erkenntnisse gewinnen. Auch unterstützt er Dich, Deinen Körper bewusster wahrzunehmen, in die Balance zu kommen und Klarheit zu schaffen. Kakao-Rituale verbinden Menschen mit sich selbst und anderen. Du kannst es also auch gut mit Deinem Lieblingsmenschen ausprobieren.


Kakao ist etwas sehr Sinnliches und man sagt sogar, dass er Glückshormone ausschüttet. Die Substanz Theobromin (Theobromin ist eine weisse, geruchlose und kristalline Substanz mit bitterem Geschmack) regt den Blutkreislauf an und wirkt als natürlicher Muntermacher. Viele geniessen Kakao auch morgens für einen guten Start in den Tag. Und: Kakao enthält eine Fülle von Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien und ist voll von stressabbauendem Magnesium, was wunderbar für uns Frauen während der Menstruation ist. 


Der Ursprung von Kakao-Zeremonien wurde bereits von den Azteken (ein indigenes Volk, das in Mittelamerika von etwa 1325 bis 1521 in der Region des heutigen Mexikos lebte) und Mayas (ein indigenes Volk bzw. eine Gruppe indigener Völker in Mittelamerika) genutzt. Kakao galt (oder besser gesagt, gilt noch immer) als heilige Pflanze und wurde in religiösen Ritualen und zur Verbindung mit der spirituellen Welt verwendet. Heute wird die Heilpflanze als Massenrohstoff zu Schokoriegeln verarbeitet. Die Natur und die Menschen, die den Kakao herstellen, werden immer noch ausgebeutet. Umso wichtiger ist es, die Wurzeln der Kakao-Pflanze und Kakao-Zeremonien wertzuschätzen. Indem wir den Kakao, den wir kaufen, bewusst auswählen, wertschätzen wir die heilige Pflanze und deren Ursprung. Kakaobohnen waren so wertvoll, dass sie sogar als Zahlungsmittel galten. Der ursprüngliche Kakao schmeckt definitiv anders als eine normale Trinkschokolade, welche mit weiteren Zusatzstoffen weiterverarbeitet wurde. Intensiver, bitterer, und das ist für viele ungewohnt. Aber das ist genau das, was Kakao ursprünglich war: Pflanzenmedizin.



Die Vorbereitung für das Ritual:

Am besten wirkt der Kakao, wenn Du 2 – 3 Stunden vor der Zeremonie nichts mehr isst oder falls doch, nur etwas Leichtes. Richte Dir einen schönen Platz ein und mache es Dir für das Ritual so richtig bequem mit Decken, Kissen, Kerzen, ... und einem Notizbuch, falls Du später etwas notieren möchtest. Dann mache einen tiefen Atemzug und spüre in Dich hinein... Nimm dich bewusst wahr im JETZT!


♥ Wie fühlst Du Dich gerade?

♥ Drücke die Tasse mit dem Kakao an Dein Herz.

♥ Setze Deine Intention. Das kann eine Frage sein, auf die Du eine Antwort suchst, eine Affirmation oder einen Wunsch. Du kannst aber auch mit der Intention hineingehen, ganz offen dafür zu sein, was sich Dir zeigen möchte.

♥ Dann trinke einen kleinen Schluck von Deinem Kakao – und versuche bewusst wahrzunehmen, wie er riecht... wie warm er ist... wie er schmeckt ... und lasse Dir dabei soviel Zeit wie Du gerade dafür brauchst.

♥ Lege Dich bequem hin und falls Du möchtest, decke Dich zu. Mache es Dir gemütlich, so dass Du in den nächsten Minuten Deiner Intention, Deinem Wunsch, folgen kannst. Wenn Du Visualisierungs-Übungen magst, kannst Du Dir vorstellen, wie Du durch eine Tür gehst und in Deinen inneren (Herz-)Raum eintrittst. Bleibe eine Weile liegen und lasse die Gedanken und Emotionen kommen. Geniesse den Moment und lass Dir Zeit...

♥ Langsam setzt Du Dich wieder auf und wenn Du magst, kannst Du Dir gerne ein paar Notizen zu Deiner Erfahrung machen oder vielleicht darf es auch eine kleine Zeichnung sein. So wie es sich für Dich gerade stimmig anfühlt.

♥ Meistens wirkt der Kakao noch ein paar Tage nach... nimm bewusst wahr, was Du darin erkennst und vielleicht hilft es Dir, wenn Du Deine Aufzeichnungen mit neuen Erkenntnissen erweiterst. Früher oder später werden Deine Fragen, Wünsche, etc. in irgendeiner Form beantwortet. Nach so einem Ritual ist es ideal, etwas Zeit einzuplanen für das Ausklingenlassen... sei es bei einem Spaziergang in der Natur oder Zuhause.

♥ Während des Rituals kannst Du auch Musik abspielen. Die Gestaltung der Zeremonie kannst Du ganz frei wählen und immer wieder neu anpassen, so wie es sich für Dich gerade stimmig anfühlt. Hier gibt es kein Richtig oder Falsch. Finde heraus, wie es für Dich sein darf. Und genau so ist es perfekt!


Backkakao, Schokolade oder Kuvertüre eignen sich nicht für eine Zeremonie –  sondern Rohkakao sollte es sein. Warum? Was ist der Unterschied? Rohkakao ist 100%iger Kakao ohne Zucker oder Zusätze. Die Bohnen bleiben ungeröstet und enthalten somit noch viel ihrer ursprünglichen Nährstoffe. Im Gegensatz zu Schokolade oder Backkakao ist Rohkakao wahnsinnig nährstoffreich und enthält viel Kalcium, Magnesium, Eisen, Vitamin C und Protein.

Für Zeremonien noch interessanter: Er trägt noch die Energie der Pflanze in sich, die für die herzöffnende Wirkung sorgt.


Und nun lade ich Dich ein, Deinen eigenen Kakao für deine Zeremonie zuzubereiten. Hier zwei Rezepte zum Ausprobieren:


Das brauchts für einen

nährenden Kakao pro Tasse

 

30 - 50gr ROHKAKAO*

♥ 2 dl Wasser

♥ 1–2 Messerspitzen Vanille,

Zimt oder Tonkabohne (nach Wahl, alle gemahlen)

♥ ein paar getrocknete Rosenblüten

♥ etwas aufgeschlagenen

Schlagrahm (z. B. auf Haferbasis)

 

Das brauchts für einen

winterlichen Kakao pro Tasse

 

30 - 50gr ROHKAKAO*

♥ 1 dl Wasser

♥ 1 dl Milch (nach Wahl auch vegan)

♥ 1–2 Messerspitzen Zimt,

Vanille, Muskatnuss, Nelke,

Piment, Anis (nach Wahl,

alle gemahlen)

 

*empfohlen für Kinder 10 - 20gr und für Alltags-Genuss 25gr Und so wirds gemacht: Für beide Kakaos jeweils das Wasser oder das Wasser mit der Milch im kleinen Topf aufkochen, Gewürze dazugeben (Rosenblüten hinzufügen, ziehen lassen). Den Rohkakao klein schneiden, dazugeben und auf kleiner Flamme schmelzen lassen. Mit einem Schneebesen konstant rühren, bis sich alles aufgelöst hat und die Konsistenz cremig ist. Nach Lust und Laune mit Honig oder Ahornsirup süssen, mit Schlagrahm verzieren und warm geniessen.


TIPP: Kakao kann auch als kreativer Trank genossen werden. Er harmoniert wunderbar mit diversen Gewürzen (z. B. eine Prise Zimt oder Ingwer) und Blüten (z. B. Rosen- und Lavendelblüten). Einfach mal ausprobieren und Deinen Favoriten kreieren.


Ich wünsche Dir viel Spass beim Ausprobieren und neue Erkenntnisse bei Deiner Mini-Auszeit! ☺

 

Mit einer ♥-Umarmung zu Dir

Ursina

 




 

Quelle: Rezepte aus Coopzeitung (Ausgabe Nr. 47), ein wenig angepasst (anstelle Bio-Schokolade von naturaplan mit Rohkakao)

 

Rohkakao erhältlich:




137 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1 Comment


ich habe bereits schon mehrere Kakao Zeremonien gemacht - ich suche mir dazu ein gemütliches Plätzchen bzw. meinen Lieblingsplatz und lasse mich treiben :) eine sehr tolle Sache - erfüllt mich mit Liebe und Entspanntheit - An jene, die es nicht kennen: probiert es unbedingt mal aus

Like
bottom of page