top of page

Gelüste rund um den Zyklus

[In den Klammern stehen Infos zu den körperlichen Abläufen, die du überspringen kannst, wenn sie dich nicht interessieren]

An und für sich zähle ich mich zu den Menschen, die sich ausgewogen ernähren. Doch in der Zeit rund um meine Blutung [manchmal schon eine Woche vorher, da der Körper sich ja auf die bevorstehende Menstruation langsam hormonell einstellt] könnte ich gefühlt den ganzen Kühlschrank leer essen.

Kennst du das vielleicht auch?


Ich mache das nicht, weil ich Hunger habe, sondern weil ich tief in mir drin das Gefühl habe, nicht vollständig gesättigt zu sein. Der Magen ist voll und eigentlich passt auch nichts mehr rein, aber ich gehe doch noch immer herum und überlege was ich denn noch essen könnte.

Der Grund für Heißhungergefühl und dieses „sich nicht gesättigt fühlen“ liegt an unserem Hormonhaushalt. [Zur Zeit der Menstruation tut sich so einiges in unserem Körper und es fällt der Hormonspiegel von Serotonin und Östrogen ab. Diese Hormone sind unter anderem für unser Wohlfühlgefühl wichtig.]

Das verursacht dann oft Gefühlsschwankungen und Verstimmungen. Unser Körper versucht diese Gefühlsschwankungen z.b. mit kohlehydratreichem Essen auszugleichen. [Je nachdem ob es "gesunde" oder "ungesunde" Kohlehydrate sind, kann der Hormonspiegel dadurch länger oder kürzer wieder etwas in die Höhe gehen, was unserem Gefühlszustand gut tut.] Der leichteste Weg wäre nun, sich mit Chips, Pommes und Zucker voll zustopfen. Kurzfristig gesehen, hilft es. Doch ich kann aus eigener Erfahrung sagen: das hält nur sehr kurz an.

[Warum? Weil der Blutzuckerspiegel beim Essen von Fast Food und Süßem sehr schnell ansteigt und danach aber auch schnell wieder abfällt. Das verursacht dann wieder Heißhunger. Du drehst dich dann im Kreis und wirst das Problem nicht los.]


Was ist also die Alternative zu Chips und Co?


Am wichtigsten finde ich zu aller erst, dass du beginnst dich selbst besser kennen zu lernen und selbst zu spüren was dir gut tut!

Dabei darfst du total ehrlich mit dir sein, denn es hilft auf lange Sicht nicht, wenn du dir einredest, dass Pommes dir gut tun, du aber die möglichen Nebenwirkungen verdrängst.


Besonders in dieser Phase des Zyklus gibt es einige hilfreiche ausgleichende Nahrungsmittel: z.B. Nüsse, Hirse, Haferflocken, Leinsamen, frische und getrocknete Früchte, rotes und grünes Gemüse UND auch Kakao!

Mir ist schon klar, dass du im Moment des Heißhungers keine Lust hast, dir einen Hirsesalat mit Gemüse zu kochen- zumindest weiß ich von mir, dass es da schnell gehen muss… ;-)

Also mag ich dir eines meiner Lieblingsrezepte gegen Heißhunger vor und während der Blutung verraten:

Mein Seelentröster-Kakao:

Du brauchst dazu:

# 1 Tasse Mandelmilch (oder andere pflanzliche Milch zb. Kokos)

# 1-2 Teelöffel Rohkakao oder auch mehr wenn du es bitter magst (ohne Zucker und nicht verabeitet)

# Gewürze nach Geschmack (ich würze sehr viel)- Vanille, Zimt, Nelke, Kardamom, Chili

# 1 Prise Salz

# 1-2 Datteln kleingeschnitten (oder Dattelsüße, Kokosblütenzucker, oder auch eine kleine Banane)

# 1 Teelöffel Macapulver (von der Macawurzel- nicht Matcha Tee! kann auch weggelassen werden)


Alles zusammen in einem Topf kurz erwärmen und mit dem Mixstab pürieren (damit die Dattel zerkleinert ist und keine Klümpchen vom Kakao und Maca mehr übrig sind- außerdem wird der Kakao schön schaumig...).



In eine schöne Tasse gießen und am besten warm eingekuschelt in aller Ruhe genießen! 💗


Panja Saphira


[Zu den Inhaltsstoffen: Der Rohkakao liefert uns Antioxidantien, Magnesium und Kalium- gegen Bauchkrämpfe und für Glücksgefühle; die Gewürze wirken wärmend und krampflösend; Zimt ist stimmungsaufhellend und beruhigend; Nelke stärkt die Abwehrkräfte; Mandeln (Milch) enthalten Magnesium und Kalzium sowie E- und B-Vitamine- für die positive Stimmung; Datteln liefern Mineralstoffe und Vitamine, die den Heißhunger reduzieren können; Maca hilft bei Menstruationsbeschwerden und ist stimmungsaufhellend]



25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kakao-Zeremonie

Comments


bottom of page